Wilde Pferde

Die Geschichte zweier Seelen

Seelenverwandtschaft, Seelentier, Seelengefährten... Das sind ein paar der Begriffe, die man von Tierbehütern immer wieder hört und liest. So auch von einer meiner Kundinnen, die mit einer Frage auf mich zu kam. Einen Teil ihrer Geschichte möchte ich heute erzählen.


© chalabalaphotos/canva.com

Im 2020 sprach ich zum ersten Mal mit der Katze einer damals neuen Kundin. Ich stand ganz am Anfang meiner Arbeit als Tierkommunikatorin. Seitdem konnte ich viele Erfahrungen sammeln, auch mit dem Thema Reinkarnation und mit freien Seelen, die ihren Frieden noch nicht gefunden hatten.

Ein Körper, zwei Seelen

Wie ich in diesem Artikel über die Regenbogenbrücke bereits geschrieben hatte, habe ich einen etwas anderen Zugang zur Tierkommunikation gehabt, als viele meiner Kolleg*innen. Daher war ich auch sehr verwundert, als ich zum ersten Mal mit einer bereits freien Seele sprach, die mir von ihrem geteilten Körper erzählte. Die Kuhseele berichtete mir, dass sie bei und mit einer Milchkuh sei und diese in ihrem Leben unterstützen würde. Sie sei also nicht reinkarniert, sondern würde sich den Körper mit der andere Seele teilen. Ich war sehr verwirrt über diese Aussage, hatte ich zuvor noch nie so etwas gehört. Und gelernt hatte ich es ja auch nicht, was mich zu Beginn tatsächlich verunsicherte. Aber dann fand ich ein erstes Buch über diese und andere Themen und ich lernte, dass es durchaus vorkommen kann, dass zwei Seelen im gleichen Körper sind. Seitdem trat dieses Phänomen in meiner Praxis nicht mehr auf. Aber mit anderen Themen freier Seelen habe ich sehr regelmäßig zu tun.

Die Reinkarnation einer Katzenseele

Zurück zu meiner Kundin und ihrem Kater. Vor ein paar Wochen schrieb sie mir, dass ihr Kater, mit dem ich damals gesprochen hatte, leider verstorben war. Sie wusste, dass ihre beiden Seelen nicht zum ersten Mal im Leben verbunden gewesen waren. Ihres Wissens nach, waren sie bereits im alten Ägypten zusammen gewesen. Umso mehr schmerzte nun die erneute Trennung. Aber sie wusste, dass sie eines Tages wieder verbunden sein würden. Sie suchte aber nicht aktiv nach ihm. Dann, eines Tages, bekam sie den Impuls auf einer Internetseite nachzuschauen und fand ganz oben ein Inserat mit dem Foto eines Katers, ihres Katers. Das junge Kitten durfte bei ihr einziehen und meine Kundin fühlte, dass sie nun wirklich wieder vereint waren. Was für eine große Freude dies sein muss.


Etwas später schrieb mir die Kundin aber erneut. Ihr Kater würde oft vor ihr sitzen und sie sehr eindringlich anschauen. Sie wisse nicht, was er ihr sagen wollte und bat mich daher um eine Kommunikation. Ich gab ihr einen Termin und nahm mit ihm Kontakt auf.

Etwas stimmte nicht

Schon kurz nach Beginn des Gesprächs mit dem Kater hatte ich den Eindruck, dass etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, was er seinen Menschen sage wolle und er erzählte von seiner Krebserkrankung. Aber diese Erzählung fühlte sich irgendwie fremd und nicht stimmig an. Ich bat meine Kundin um eine erneute Auskunft, damit ich diesem Fall noch genauer nachgehen konnte, bevor ich ihr die Details schickte.


Einen Tag später, nahm ich erneut Kontakt auf und da war es – Eine zweite Seele war im Körper des Katers. Ich fand sie zu Beginn über den kinesiologischen Muskeltest und nahm dann auch telepathisch mit ihr Kontakt auf. Diese fremde Seele hatte einen traumatischen Tod hinter sich und wollte weiter am Leben festhalten. Daher hatte sie auf eine Art "Besitz" von dem anderen Körper ergriffen. Wenn solch eine Teilung eines Körpers im gegenseitigen Einverständnis passiert, muss dies nicht zwingend etwas schlechtes sein. Aber in diesem Fall war es tatsächlich ein Störfaktor.


Ich half der Seele, ihr Trauma zu bearbeiten und schon kurz danach war sie in der Lage, den Körper zu verlassen. Zurück blieb nur noch die ursprüngliche Seele im Körper.

Die große Veränderung

Bereits am gleichen Abend, nach der Tierkommunikation und Behandlung schrieb mir meine Kundin, was sie alles beobachtet hatte. Und auch in den darauf folgenden Tagen blieben wir im Kontakt.


Was hatte sich alles verändert? Hier ein paar Rückmeldungen meiner Kundin als Zitat und Zusammenfassung durch mich.


„Ich weiß nicht, ob ich es mir einbilde, aber mein Katerchen ist jetzt wieder sehr Vitus (der Lebendige) und fetzt durch die Gegend und sucht ständig meine Nähe, was er die letzten Tage nicht gemacht hat.“


„Ein kleines PS zum letzten E-Mail: Ich bilde es mir nicht ein. Mein Katerchen ist so anhänglich heute Abend, er folgt mir überall hin und ist immer ganz in meiner Nähe. Das hat er die letzten Tage/die letzte Woche(n) nicht gemacht, ich hab es auf die Pubertät geschoben, dass er jetzt selbstständiger wird. Und er wirkt rundum glücklich und zufrieden.“


„Seit ich den Kater hab, hatte ich das Gefühl von unendlicher Freude ihn wieder zu haben, aber gleichzeitig eine mindestens genauso große Panik ihn wieder zu verlieren. Ich hatte ständig das Gefühl es nicht ertragen zu können ihn wieder zu verlieren, es würde mir das Herz brechen. Ich hab es auf seinen Tod in der letzten Inkarnation geschoben, dass es mir vielleicht nicht so bewusst war, dass die Begleitung des Sterbeprozesses traumatisch für mich war und dass ich es verdrängt hätte und erst jetzt, durch das wieder Vereint sein, es mir bewusst geworden ist, wie schlimm es damals für mich war. Seit du aber diese zweite Seele aus seinem Körper befreit hast, ist bei mir auch die Panik ihn erneut zu verlieren komplett verschwunden. Das ist mir erst mach ein paar Tagen aufgefallen. Vielleicht war das meine Resonanz auf diese zweite Seele, jedenfalls bin ich sehr froh, dass wir jetzt wieder eine unbeschwerte Zeit miteinander haben.“


Es ist, meiner Beobachtung nach, tatsächlich so, dass freie Seelen, wenn sie ihren Tod noch nicht richtig verarbeitet haben, einen Störfaktor im Leben andere Lebewesen darstellen. Dies kann dazu führen, dass eine Trauer lange bestehen bleibt, wie ich es hier bereits beschrieben habe: Hilfe für eine trauernde Tiermutter


Oder es kann auch sein, dass Lebewesen sensibler zum Beispiel auf bestimmte Orte reagieren, wo sich diese freien Seelen aufhalten. Meine Beobachten dazu sind sicherlich noch nicht abgeschlossen, aber mehrere solcher Fälle durfte ich bereits begleiten.

Klar ist, dass Seelen ihren Frieden finden sollten. Wenn sie diesen gefunden haben und sich dazu entscheiden, weiterhin an einem Ort zu bleiben und zum Beispiel als „Schutzwesen“ zu wirken, dann ist dies durchaus hilfreich und nicht störend. Aber Seelen, die z.B. um ihren körperlichen Tod noch nicht wissen, sind für alle beteiligten Lebewesen ein Problem. Sei dies emotional oder auch körperlich. Daher ist es mein Anliegen, diesen Seelen zu helfen, damit sie ihren Frieden finden. Meist braucht es gar nicht viel, dass sie ihren Zustand realisieren und weiterziehen können. Manchmal braucht es noch eine energetische Unterstützung. Aber ich bekomme immer die Rückmeldung, dass sich die zuvor schwierige Lebenssituation meiner Kund*innen schlagartig verbessert.

Schlussgedanken

Ich freue mich sehr, konnte ich meiner Kundin und ihrem Kater helfen. Ich wünsche den beiden wunderschöne Jahre miteinander! Wenn dein Tier kürzlich verstorben ist, können wir gerne nach dem Zustand seiner/ihrer Seele schauen. Melde dich gerne bei mir, wenn du Fragen dazu hast.


Nicht immer ist es so, dass Tiere zu „ihren“ Menschen zurück kommen werden. Das hat nicht damit zu tun, dass sie den Menschen nicht lieben. Sondern meist ist es so, dass sie entweder als freie Seele für sie da sein wollen oder an einem anderen Ort Lebenserfahrungen sammeln möchten. Nimm es also bitte nicht persönlich, wenn dein geliebtes Tier nicht zu dir zurück kommt. Wenn du Unterstützung bei der Trauerverarbeitung brauchst, kannst du dich ebenfalls sehr gerne bei mir melden.


 

Mehr Infos über mich: https://www.jiyuma-harmony.com/ueber-mich



Meine Angebote: https://www.jiyuma-harmony.com/harmoniereise



Seelenbilder: https://www.jiyuma-harmony.com/seelenbild

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen