Wilde Pferde

Die Intelligenz der Pferde

Wie intelligent sind Pferde?

Mit dieser Frage beschäftigt sich die Wissenschaft in den letzten Jahren immer wieder.


Zuerst einmal finde ich es wichtig zu sagen, dass es verschiedene Arten von Intelligenz gibt, auch bei uns Menschen. Wenn Tiere diesbezüglich untersucht werden, dann orientiert sich dies stark an unseren menschlichen Skalen. Diese Grenzen sind wichtig zu erkennen. Denn zum Beispiel durch die Abwesenheit einer Reaktion auf einen Reiz nicht automatisch schlussfolgern, dass der Reiz nicht wahrgenommen wird. So kann einfach die Art der Reaktion oder das Bedürfnis zu reagieren anders sein als wir es erwarten.



Nun habe ich von einer neuen Studie gelesen, die den Spiegeltest mit Pferden durchgeführt hat (Quelle: https://ethologisch.de/pferde-bestehen-den-spiegeltest/). Dies war nicht das erste Mal, aber dieses Mal deutet vieles darauf hin, dass sich Pferde im Spiegel erkennen können. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass sie ein Ich-Bewusstsein haben. Ganz klar sind die Wissenschaftler da noch nicht. Aber es deutet vieles darauf hin.


Als Tierkommunikatorin überrascht mich das nicht, denn in den Gesprächen wird jedes Mal klar, dass sie ebenso wie wir eine komplexe Wahrnehmung und Persönlichkeit haben. Sie sind bewusste Wesen, die fühlen, träumen und nachdenken. Sie denken weniger stark über gestern und morgen nach als wir. Aber auch das dürfen wir ihnen nicht absprechen. Wir sollten generell aufhören anderen Lebewesen etwas abzusprechen, was wir meinen für uns beanspruchen zu wollen. Denn dies führt einfach nur zu einer Verrohung gegenüber dem anderen Wesen.


Seitdem ich höre was Pferde denken und fühlen und ich durch Studien weiss, dass sie z.B. Fotos genau erkennen (Personen und ausgedrückte Emotionen, Objekte) und dies entsprechend realen Personen/Objekten zuordnen können und nun auch durch die Wissenschaft immer klarer wird, dass sie wahrscheinlich ein Ich-Bewusstsein haben, weiss ich jeden Tag mehr warum ich mich für einen neuen Weg mit ihnen entschieden habe.


Denn vieles, was ich mit ihnen früher gemacht habe, war das Resultat einer Verrohung oder einer Form des Speziesismus. Dieses Denken tatsächlich zu durchbrechen ist nicht immer ganz einfach. Denn es kommt mitunter mit unseren eigenen Bedürfnissen in Konflikt. Aber es birgt auch ein grosses Potenzial in sich. Das Potenzial seine Angst loszulassen!


Gestern habe ich einen Spielfilm über Rassismus gesehen. Es hat mich sehr berührt und gleichzeitig fassungslos gemacht. Darin ging es um den Rassismus von weissen Menschen gegenüber farbigen in den USA in den 1940/1950er Jahren. Es war erschütternd und die Angst und der Hass war so spürbar. Ich kann nicht verstehen, wie man andere Menschen als minderwertig erachten kann. Und doch ist mir der Speziesismus nicht fremd. Denn das Bewusstsein, dass Tiere gleichwertig sind, kenne ich erst seit ca. 10 Jahren. Also noch relativ neu. Und die alten Muster waren sehr stark. Weil man halt mit Pferden macht, was man mit Pferden macht. "Das war schon immer so.", hört man dann oft. Aber das ist kein Grund, dass es so bleiben muss. Wie im Rassismus auch.


Wir können der Wandel sein!

Wir können erkennen, dass Pferde anders behandelt werden wollen!

Wir können ihre Intelligenz und ihre Bedürfnisse anerkennen.

Bist du dabei?


Jiyuma HarmonieReise

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen